07 Primär progrediente Aphasie und primär progrediente Sprechapraxie (Teil 1)

Dr. Anja Staiger

Workshop-Inhalt

Der Workshop befasst sich mit den primär progredienten Aphasien (PPA) und der primär progredienten Sprechapraxie (PPAOS). Dabei handelt es sich um neurodegenerative Syndrome, die durch eine Atrophie der für Sprache und Sprechen relevanten Hirnareale verursacht werden und die mit fortschreitenden Beeinträchtigungen sprachlicher bzw. sprechmotorischer Funktionen einhergehen [1,2].

In dem Kurs wird ein Überblick über das Spektrum der PPA und der PPAOS gegeben und die Klassifikation und die Diagnosekriterien dargestellt [2,3]. Darüber hinaus werden die neuroanatomischen und neuropathologischen Grundlagen der Erkrankungen behandelt. Die Symptomatik der PPA-Varianten und der PPAOS wird anhand ausgewählter Audio- und Videobeispiele veranschaulicht und diskutiert.

Der Workshop gibt außerdem einen Überblick über Methoden für die klinische Diagnostik der PPA und der PPAOS. Dabei wird insbesondere auch auf Möglichkeiten eingegangen, die trotz derzeit noch fehlender spezifischer Instrumente für PPA und PPAOS im Deutschen angewendet werden können. Der Workshop schließt mit einem kurzen systematischen Überblick über therapeutische Ansätze für PPA und PPAOS [4].

Literatur:

  1. Mesulam, M., (2003). Primary progressive aphasia—a language-based dementia. New England Journal of Medicine, 349(16), 1535-1542.
  2. Duffy, J.R., R.L. Utianski, and K.A. Josephs (2021). Primary progressive apraxia of speech: from recognition to diagnosis and care. Aphasiology, 35(4), 560-591.
  3. Gorno-Tempini, M., et al. (2011). Classification of primary progressive aphasia and its variants. Neurology, 76(11), 1006-1014.
  4. Wauters, L. D., Croot, K., Dial, H. R., Duffy, J. R., Grasso, S. M., Kim, E., . . . Kohley, L. (2023). Behavioral Treatment for Speech and Language in Primary Progressive Aphasia and Primary Progressive Apraxia of Speech: A Systematic Review. Neuropsychology Review, 1-42.

Referentenprofil

Anja Staiger ist Logopädin und klinische Linguistin (BKL). Seit 2005 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN; seit 2015 am Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung der LMU München). Ihre Fachgebiete sind sprechmotorische Störungen bei degenerativen und nicht-degenerativen neurologischen Erkrankungen.

https://www.phonetik.uni-muenchen.de/personen/mitarbeiter/staiger_anja/index.html