06 Dysarthrie – Diagnostik

Christina Kurfeß, Franziska Ammer

Workshop-Inhalt

Im ersten Teil des Grundlagenseminars werden die dysarthrischen Formen in Abhängigkeit von Ätiologie und Lokalisation sowie klinischem Bild anhand von Fallbeispielen vorgestellt. Besonderer Fokus wird auf das diagnostische Vorgehen durch die auditive Befundung mittels BODYS (Bogenhausener Dysarthrieskalen) gelegt und praktisch geübt. Die Beschreibung der Dysarthrie mit Möglichkeiten zur Therapiezielfindung stehen im Vordergrund.
Die beiden Workshops „Dysarthrie – Diagnostik“ und „Dysarthrie – Therapie“ hängen inhaltlich zusammen und bauen aufeinander aus, können aber auch einzeln gebucht werden.

Referentenprofil

Christina Kurfeß (Logopädin, M.Sc.) schloss 2018 den Masterstudiengang Logopädie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim ab. Seit 2020 ist sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Forschungsprojekt an der OTH Regensburg angestellt und promoviert an der RWTH Aachen. Parallel zur wissenschaftlichen Tätigkeit ist sie seit über 10 Jahren in der neurologischen Rehabilitation tätig, überwiegend in den Phasen C und D und übernimmt Lehraufträge im Bachelorstudiengang Logopädie an der OTH Regensburg.
Franziska Ammer (Logopädin, B.Sc.) absolvierte ihre Ausbildung zur Logopädin im Jahr 2015 und ist seither in vielen verschiedenen Akutkliniken und neurologischen Rehabilitationseinrichtungen der Phase B bis D tätig. Parallel zur beruflichen Tätigkeit studierte sie angewandte Therapiewissenschaften an der Hochschule Fresenius in München und schloss dort 2020 das Studium mit dem Bachelor of Science ab.